Geologie virtuell
www.geovirtual2.cl

Geschichte der Geowissenschaften

Fritsch (1888): Gruppe von Gängen

Historische Arbeiten
W.Griem, 2019
Fritsch (1888): Gruppe von Gängen

Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie
Geschichte Tektonik

Literatur Picto
español - deutsch

Gänge und Gangkreuzungen
Gänge, Raumlage (Groddeck, 1879)
Lagergang und Gang (Kayser, 1912)
Gang mit Salband (Fritsch, 1888)
Gänge und Salband (Kayser, 1912)
Chronologie Gänge (Hartmann, 1843)
Chronologie, Kreuze (Cotta, 1849)
Gangschleppen, Schaaren (Cotta, 1849)
Chronologie, Diskordanz (Cotta, 1849)
Gangkreuzungen (Beche, 1852)
Verzweigungen (Beche, 1852)
Ablenkung von Gängen (Beche, 1852)
Gangkreuzungen (Vogt 1866)
Gangkreuzungen (Roßmäßler 1863)
Gangkreuzungen (Lottner 1873)
Gangkreuzungen (Groddeck, 1879)
Gangkreuzungen (Richthofen, 1886)
Schleppung Gänge (Lottner, 1873)
Schleppen von Gängen (Beck, 1909)
Gang-Desintegration (Lottner 1873)
Chronologie Gänge (Kayser, 1912)
Gangkreuzungen (Walther, 1908)
Arten der Kreuzungen (Beck, 1909)
Kreuzung von Gängen (Beck, 1909)
Gleich-Alte Gänge (Beck, 1909)
Auslenkung (Beck, 1909)
Auslenkung, Andreasberg (Beck, 1909)
Magmatischer Gang Auslenkung (Beck, 1909)
Tektonische Kontrolle (Beck, 1909)
Verästelnde Gänge (Ludwig, 1861)
Gang Gruppe (Fritsch, 1888)

próxima página en geovirtual

Biografien der Autoren
Karl von Fritsch (1888)

Historische Werke in geovirtual.cl
Geschichte der Geowissenschaften

Geschichte der Geowissenschaften
Geschichte Allgemeine Geologie
Geschichte Paläontologie
Geschichte der  Lagerstättenkunde
Inhalt Geschichte der Tektonik
Inhalt Bergbau-Geschichte
Biografien der Autoren
Wörterbuch, Begriffe
Download Zentrum

PDF icon für historische Geologische Literatur
Download Zentrum: Fritsch, 1888

Einführung Allgemeine Geologie (span.)
Gänge
stock, Lakkolit, Gang

Skript Tektonik (esp.)
Einfallen
Arten der Störungen
Tektonische Daten
Kompasse : Freiberger und Brunton
Chronologie tektonischer Elemente
Gangkreuzungen

Virtuelles Museum: Geologie (span.)
Hydrothermale Gänge
Magmatische Gänge
Störungen in Fotos

www.geovirtual2.cl in deutsch: Geschichte, Atacama und Geologie

 


Fig. 30: Zwei Doleritische Gänge durch zersetzten Basalt bei Agaete, Canaria - Hier in gross


Fritsch, 1888: Doleritgang mit Injektion

Fig. 32: Doleritgang mit kleiner Injektion in Basalttuff bei Agaete, Canaria

Foto oben:
Foto/Scan - Digital bearbeitet: (W. Griem, 2019); Fritsch, K. (1888) - Abbildung 29 Seite 84; Original-Größe 10 X 5 cm.
Titel: Zahlreiche, meist basaltische Gesteinsgänge von 10 bis 150 cm Mächtigkeit. Die wenigen stärkeren Gänge gehören saureren Gesteinen an. Umwallung der Caldera de Taburiente auf Palma , beim Roque de los Muchachos.

Die Abbildungen wurden mit Corel Photo-Paint Version 19 bearbeitet. Es wurden Filter zur allgemeinen Verbesserung der Abbildung angewandt.

Die Texte wurden digitalisiert, und mit Corel Photo Paint (V.2018) bearbeitet in 2018; OCR und PDF wurden mit ABBYY Fine Reader (Version 14) erstellt. Die PDF Dateien wurden hiernach in "PDF Exchange Editor" nachbearbeitet.

Fritsch, K. (1888): Allgemeine Geologie. - 500 Seiten 102 Abbildungen, Verlag J. Engelhorn Stuttgart.
Sammlung W. Griem

www.geovirtual2.cl in deutsch: Geschichte, Atacama und Geologie

Informationen

Karl von Fritsch (1888): veröffentlichte eine Zeichnung einer Familie "basaltischer" Gänge und beschreibt ihre Zusammensetzung. Heute sollte natürlich Mikro-Gabbro benutzt werden, andere Autoren dieser Zeit taten dies auch (Gänge gehören zu den Intrusiv-Gesteinen und hier sollten auch Benennungen nach Intrusivgesteinen vorgenommen werden).

Original Text von Fritsch, 1888 p. 83


Gänge
Gänge sind Einzelmassen, welche Klüfte und Spalten anderer Gesteinskörper ausfüllen. Da die meisten Spalten und Klüfte quer durch die Gesteinskörper sich bilden und zu den Oberflächen derselben nahezu senkrecht stehen, zeigen die Gänge in der Regel beträchtliche Längsausdehnung und erhebliches Eindringen in die Tiefe, bleiben aber verhältnismäßig schmal.
Dieses geringste Maß bestimmt statt der oft unbekannt bleibenden Vertikaldimension die „Mächtigkeit“ eines Ganges. In der Regel erscheinen die Gänge als tafelförmige aufrechte Gebirgsglieder, welche die Schichten, Ströme und Stöcke, auch wohl andere Gänge „durchsetzen“. In einzelnen Fällen folgen Gänge auf größere oder kleinere Strecken den Schichtungsklüften, oder den entsprechenden Fugen zwischen Strömen oder Stöcken. In solchem Falle reden wir von Injektionen *) (liegenden oder eingelagerten Gängen), und können unter Umständen Mühe haben, solche von Schichten oder von Stöcken zu unterscheiden.
Wie sich offene Spalten oft verzweigen, verästeln und gegenseitig durchsetzen oder durchkreuzen, so kommt das auch bei Gängen vor, für welche Erscheinungen die Bergmannssprache eine Reihe von besonderen Bezeichnungen hat. Hier mag nur daran erinnert werden, dass; ein kleinerer und schmaler Gangteil Trum (Plural Trümer) genannt wird, dass manche der dünnsten Gänge Adern heißen.

Stockwerke:
„Stockwerke“
„sind ganze mehr oder weniger weit erstreckte Stücke Gebirge, die von einer fast unzähligen Menge ganz schwacher kleiner Gänge meist nach allen Richtungen durchzogen sind oder durchschwärmt werden“ (Werner).

Während Schichten, Stöcke und Ströme übereinander (zuweilen, bei sogenannten Anlagerungen, neben einander) liegen, derart, dass sich nur selten eine Injektion dazwischen vorfindet, sind die Gänge für gewöhnlich voneinander räumlich getrennt; nur bisweilen stehen sie mit anderen Gängen in Berührung, denen sie häufig nur auf kleinere Strecken sich anschließen.
Man nennt das Zusammenfügen getrennter Gänge das Anscharen derselben. Liegen bei der Anscharung ungleich mächtige Gänge nebeneinander, so sagt man, dass der stärkere den schwächeren schleppe. Bisweilen kommt auch eine Durchdringung von Gängen vor, so dass der eine ganz oder teilweise von dem andern umschlossen ist. Da sehr oft die Massenteile, mit denen der Gang sein Nebengestein berührt: „die Saalbänder“, anders beschaffen sind als das Innere des Ganges, so ist es zuweilen schwer, darüber klar zu werden, ob eine Durchdringung zweier Gänge wirklich stattgefunden hat, oder ob nur eine besonders starke Differenzierung von Gangkern und Saalbändern eingetreten ist.
Gänge enthalten oft, und zwar besonders häufig nahe ihren Begrenzungen, Fragmente des Nebengesteines, welche mehr oder minder fest mit der Gangmasse verwachsen sind.
Oft sind Gänge vom Nebengestein durch Gangklüfte getrennt, doch kommen zahlreiche Fälle innigster Verwachsung an den Grenzen vor, so dass zuweilen Handstücke geschlagen und formatisiert werden können, welche Gangmasse und Nebengestein zeigen.

---
*)  Zu den Injektionen würden auch die mehr stockförmigen Massen zu zählen sein, welche Gilbert in seiner Geology of the Henry Mountains U. S. Geogr. and Geol. Survey 1877 „Laccolites“ nennt (cf. Geikie, Textbook of Geology S. 546), wenn die betr. Stöcke wirklich jünger als ihr Hangendes sein sollten.


Fritsch, 1888: Gan und injektionen
Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt speziell für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien
© Wolfgang Griem (2019) - Todos los derechos reservados - alle Rechte vorbehalten
Página anterior en geovirtual.cl Geschichte der Geowissenschaften
Geologie in historischen Abbildungen
próxima página en geovirtual
Silberne Linie www.geovirtual2.cl

www.geovirtual2.cl - geovirtual in deutsch
Geologie
Apuntes
Apuntes Geología General
Apuntes Geología Estructural
Apuntes Depósitos Minerales
Apuntes Prospección
Perioden und Zeitalter (span.)
Systematik der Tiere (spanisch)
Virtuelles Museum: Geologie
Virtuelle Mineraliensammlung (span.)
Geologie - Zitaten-Sammlung (span.)
Index - Geologie (spanisch)
Virtuelles Museum
Eingang virtuelles Museum
Virtuelles Museum: Geologie
Virtuelle Mineraliensammlung (span.)

Geschichte Geowissenschaften und Bergbau

Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie historisch
Fossilien in historischen Illustrationen
Geschichte Lagerstättenkunde
Tektonik, historische Betrachtungen

Bergbau in historischen Illustrationen
Bergbau-Wörterbuch, Begriffe
Autoren der historischen Bücher
Download Zentrum
Atacama Region, Chile
Ein Streifzug durch Atacama
Sehenswürdigkeiten
Geschichte von Atacama
Historische Karten
Bergbau in der Atacama-Wüste
Eisenbahnen der Region
Flora Atacama
Tiere der Wüste
Atacama in Fotos / Atacama schwarzweiß
Karten / 3dimensionale Morphologie
Klima der Atacama Region
Links, Literatur, Büchersammlung
Namens- und Orts Register, Atacama
----
Illustrationen aus Chile
Inhalt in Listenform

www.geovirtual2.cl / Geschichte der Geowissenschaften und Bergbau / Geschichte der Allgemeinen Geologie
Historische Texte und Figuren in den Geowissenschaften: Bergbau, Geologie und Paläontologie
© Dr. Wolfgang Griem, Chile - alle Rechte vorbehalten  (Mail a Wolfgang Griem Uso de las páginas de geovirtual.cl y geovirtual2.cl)
Publiziert: 4.8.2019 / Aktualisiert: 4.8.2019
Mail a Wolfgang GriemEmail und Kontakt
Ver el perfil de Wolfgang Griem en LinkedInSiehe Linkedin Profil von Wolfgang Griem
Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt speziell für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien
© Wolfgang Griem (2005, 2009) - Todos los derechos reservados - alle Rechte vorbehalten